GEDANKEN

Weißheiten  /  philosophisches



GEDANKEN
"Ich bin allein mit meinen Gedanken"
Lied / Gedicht
(Werner A. Dippon)
 
Ich bin allein mit meinen Gedanken
fühle ganz stark, es geschieht was mit mir.
Vater im Himmel will mich an Dich halten,
denn meine Hoffnung gehört allein Dir.
 
1. Was kann ich tun um die Welt zu erhalten,
was muss ich tun und warum und wofür?
Meine Gedanken, sie dreh’n sich und wanken,
Ich brauche Hilfe und Stärke von Dir.
 
Ich bin allein mit meinen Gedanken …
 
2. Lass mich die Menschen nicht achtlos beschauen,
gib mir Vertrauen und Liebe, Gespür.
Lass mich im Glauben auf Dich fest vertrauen,
schenke mir Deine Gnade dafür.
Ich bin allein mit meinen Gedanken …
 
3. Wo sind die Menschen, die Hoffnung mir geben,
wo find ich sie und wie halt ich sie fest.
Hilf uns gemeinsam die Erde bewahren,
die Du uns Menschen treu überlässt.
 
Ich bin allein mit meinen Gedanken …
 
4. Dank für die Lieben, die mich stets umgeben
Die Du an meine Seite gestellt.
Will sie behalten in meinem Leben
Dann ist’s um mich stets gut bestellt.
 
Fine
 
Ich bin allein mit meinen Gedanken
fühle ganz stark, es geschieht was mit mir.
Vater im Himmel will mich an Dich halten,
denn meine Hoffnung gehört allein Dir.
 
Werner A. Dippon

Glück

Sei bereit für das Glück(lich sein) !

- Werner A. Dippon -

Man muss das Glück bemerken, um es zu empfinden.

- Werner A. Dippon -

Glück ist ...   Vieles!  Du kannst es spüren!

-  Werner A. Dippon -

 

Glück ist ganz persönlich.

 - Werner A. Dippon -

 

Glück ist keine Illusion, wenn man es wahrnimmt.

 - Werner A. Dippon -

 

Das Glück kommt meist unverhofft, deshalb bemerkt man es oft nicht.

 - Werner A. Dippon -

 

Glücksmomente finden spontan statt und fühlen sich gut an.

- Werner A. Dippon -

 

Glücksmomente sind kleine Früchte, die man dankbar ernten sollte,

um für seelische Hungersnöte gewappnet zu sein !

- Werner A. Dippon -

 

Glücksmomente setzen Energien frei.

 - Werner A. Dippon -

 

Das Glück kommt immer wieder anders daher, man kann es oft nicht gleich erkennen,

aber man spürt, dass es da ist.

 - Werner A. Dippon -

 

Mancher hat soviel Glück im Leben, dass er es gar nicht mehr wahrnimmt.

 - Werner A. Dippon -

 

Glücksmomente sind wie Dopingmittel.

 - Werner A. Dippon -

 

Das Bemerken von Glücksmomenten berührt die Seele.

 - Werner A. Dippon -

 

Glück ist eine Momentaufnahme die man bewusst wahrnehmen muss,

um es im tiefsten Innern zu spüren.

 - Werner A. Dippon -

 

Wer Glück spürt ist Seelig.

 - Werner A. Dippon -

 

Am Glück der Andern teilhaben kann beseelen.

- Werner A. Dippon -

  

Glück ist kein Dauerzustand, sonst wäre es irgendwann nicht mehr auszuhalten.

 - Werner A. Dippon -

 

Glück ist zum Glück kein Dauerzustand !

- Werner A. Dippon -

 

Manche übersehen vor lauter Unzufriedenheit ihr Glück

 - Werner A. Dippon -

 

Glück passiert öfter als man denkt.

 - Werner A. Dippon -

 

Zeitgeist

Manche versuchen eigene Inkompetenz

durch Verunglimpfung Anderer zu kompensieren.

- Werner A. Dippon -

Der Misserfolg der Anderen ist für Manche die größte Befriedigung.

- Werner A. Dippon -

Ehrlichkeit und Redlichkeit sind hohe Tugenden,

aber manche tun sich schwer damit.

- Werner A. Dippon -

Das Gute und das Schlechte begegnet uns mehr oder weniger täglich,

wir allein entscheiden, worauf wir uns einlassen wollen.

- Werner A. Dippon -

Der Mensch

Dummheit ist, neben Rücksichtslosigkeit und Gier u.a.,  wohl generell eine unheilbare Krankheit,

schlimm wird es aber, wenn sie epidemiemäßig auftreten. Darum: Rette sich wer kann, Inkubationszeit unbekannt ? !!

- Werner A. Dippon -

Die SUMME aller Dinge ist es, was einen Menschen ausmacht,

nicht seine Unfehlbarkeit.

- Werner A. Dippon -

Die Menschen sind es wert, sie auszuhalten.

 - Werner A. Dippon -

Man muss die Menschen gewinnen, nicht besiegen !

 - Werner A. Dippon -

Jeder Mensch muss sich selbst aushalten und ertragen,

aber man findet auch viele gute Helfer im Leben.

- Werner A. Dippon -

Ein freundlicher Umgang mit Sich selbst und den Anderen,

macht das Leben leicht und angenehm.

- Werner A. Dippon -

Die Anderen sind "generell" nicht besser oder schlechter, sondern anders.

- Werner A. Dippon -

Die Menschen verstehen zu wollen ist eine ständige Herausforderung,

- Werner A. Dippon -

Freunde

Freunde sind unentbehrlich!

- Werner A. Dippon -

Wahre Freunde sind oft schwer zu erkennen.

- Werner A. Dippon -

Falsche Freunde sind meist schwer auszumachen.

- Werner A. Dippon -

Falsche Freunde sind gefährlicher, als echte Feinde.

- Werner A. Dippon -

Das Leben

Der Sinn des Lebens ist individuell und eigentlich unbeschreiblich - aber es gibt ihn!

- Werner A. Dippon -

Das Leben ist nicht immer eine Vergnügungsreise,

aber insgesamt sehr interessant und lehrreich.

 - Werner A. Dippon -

Jammern und Klagen vernebelt den Blick auf das Positive.

- Werner A. Dippon -

Halbwissen ist schlimmer (gefährlicher) als Nichtwissen,

denn es ermöglicht viel Interpretatiosspielraum!

-Werner A. Dippon

Ordnung und Regeln dienen der Orientierung und sind

für ein erträgliches Miteienander unentbehrlich.

- Werner A. Dippon -

Unser Leben ist wie das Wetter, oft unberechenbar.

- Werner A. Dippon -

Zwischen Höhen liegen oft Untiefen.

- Werner A. Dippon -

Das "Ich"

Die eigene Unvollkommenheit ist es, die mich antreibt!

- Werner A. Dippon -

Vollkommenheit wäre total langweilig.

- Werner A. Dippon -

Dankbar und in Frieden, möchte ich einst diese Welt verlassen!

- Werner A. Dippon -

Nimm deine Schwächen an, um stark zu werden.

 - Werner A. Dippon -

Das eigene Ich zu beklagen und zu bedauern erschwert das Leben unnötig.

- Werner A. Dippon -

Sich selbst annehmen und zulassen ist überlebenswichtig !

- Werner A. Dippon -

Wenn wir uns selbst nicht verstehen, können wir Andere fragen.

- Werner A. Dippon -

Andere zu beschuldigen macht einen Selbst nicht unverdächtig.

- Werner A. Dippon -

Das Urteil Anderer ist oft milder als das Eigene.

- Werner A. Dippon -

Wer glaubt, dass Er/Sie   "das Gelbe vom Ei ist"    hat eine blühende Fantasie !

 - Werner A. Dippon -

Oft sind es nicht die Anderen, die uns auf den Geist gehen,

wir merken es nur nicht immer gleich.

- Werner A. Dippon -

Wer sich selbst entdecken will, muss die Anderen beobachten !

 - Werner A. Dippon -

Selbsterkenntnis ist oft ein schmerzhafter Prozess,

aber er lohnt sich !

- Werner A. Dippon -

Selbstüberschätzung kann zu Depressionen führen,

Selbstunterschätzung auch.

- Werner A. Dippon -

Mit zunehmendem Alter lassen die Kräfte nach

und der eigene Lebensrucksack wird immer schwerer

aber auch umso wertvoller, denn er steckt voller Weisheit und Erfahrung!

- Werner A. Dippon -

Die Weisheit des Alters lässt den Jugendwahn leicht ertragen !

- Werner A. Dippon -

Man glaubt die Weisheit und Erfahrung des Alters macht gelassener, souveräner und ruhiger - aber das Gegenteil ist oft der Fall !

- Werner A. Dippon -

Am Glück der Andern teilhaben kann beseelen.

- Werner A. Dippon -

 

Glaube - Hoffnung - Ethik

Glaube(n) muss nichts beweisen !

- Werner A. Dippon -

Glauben kann anstrengen !

- Werner A. Dippon -

Glauben heißt - grenzenlos vertrauen !

- Werner A. Dippon -

Glauben ist ein Bekenntnis zum Nichtwissen.

- Werner A. Dippon -

Die Hoffnung darf unter dem Schicksal nicht verloren gehen.

- Werner A. Dippon -

Zuversicht ist wie Medizin.

- Werner A. Dippon -

Seelenbalsam kann man suchen und finden.

- Werner A. Dippon -

Glücksmomente sind kleine Früchte, die man dankbar ernten sollte,

um für seelische Hungersnöte gewappnet zu sein !

 - Werner A. Dippon -

Die Erinnerung an das "Gute" hilft über das "Schwere" hinweg.

 - Werner A. Dippon -

Liebe

Es gibt nicht "Die" Liebe sondern nur "Eine"

- Werner A. Dippon -

Ein bisschen Lieben geht nicht.

- Werner A. Dippon -

Erfolg

Eitelkeit und Geltungssucht sind die größten Erfolgsverhinderer.

 - Werner A. Dippon -

Wissen ist ein Verdienst, Intelligenz ein Geschenk !

 - Werner A. Dippon -

Man muß die eigene Balance zwischen Lethargie und Selbstausbeutung finden !

 - Werner A. Dippon -

Restriktionen und Abhängigkeiten können unser Leben maßgeblich beeinflussen,

dennoch entscheiden wir selbst.

- Werner A. Dippon -

Zwischen Höhen liegen oft Untiefen.

- Werner A. Dippon -

Büste 2015 - Werner Dippon

 

Künstlerin Renate Leidner